VINUM 2023

Aus der Not eine Tugend machen, so kann man die gezeigte Kollektion von Stefan Bardorf wirklich umschreiben. Die Jahre 2020 und 2021 meinten es nicht gut mit dem jungen Winzer, vor allem in Sachen Menge gab es Grund zum Klagen. So zeigte Bardorf uns Weine aus vorangegangenen Jahren – und die wurden zur Offenbarung. Zwei Rotweine aus 2016 – beide noch erhältlich – zeigen das Können deutlich. Der Spätburgunder Teufelskeller Reserve lag fünf(!) Jahre im Fass und ein Jahr in der Flasche, überzeugt mit gutem Holzeinsatz, und ist herrlich frisch für sein Alter. Er braucht zwar Luft, zeigt dann aber Unterholz und dunkle Frucht, Spiel und Tiefe. Steht am Anfang des Trinkvergnügens. Bei den Weinen aus den Jahren 2021 und 2020 zeigte Bardorf keinerlei Schwäche, vor allem die saubere Frische der Weißen aus 2021 ist bemerkenswert. Und aus 2020 probierten wir mit dem Silvaner Randersacker Marsberg Großes Gewächs Alte Reben einen wahrlichen Champion. Eine unfiltrierte Spätabfüllung, die bis zur Füllung auf Vollhefe gelagert wurde. In der Nase zunächst vom Holz dominiert, wird er dann zitrisch, vielschichtig, zeigt Grapefruit, gepaart mit etwas Bitterschokolade, kühle, leicht steinige Aromen und ein straffes Mundgefühl. Eine wirklich gelungene Interpretation der Rebsorte! Und für uns der letzte Grund, Stefan Bardorf mit dem dritten Stern auszuzeichnen. Glückwunsch!

Artikel lesen